Klima Asien

asien Das Klima in Asien ist geprägt durch sehr unterschiedliche Landschaftsgebiete, die von extremer Kälte im Norden bis zu hohen Temperaturen in den Wüstenregionen reichen. In den mediterranen Küstenregionen ist das Klima im Südwesten eher mild, während der südöstliche Teil von Indien bis Vietnam und Südchina den Einflüssen der Monsune unterliegt, die für die starken Regenfälle im Sommer und die extrem trockenen Winter in Südostasien verantwortlich sind. Die durch den feuchtheißen Wind im Sommer ausgelösten Regenfälle verursachen oft schwere Überschwemmungen in den betroffenen Regionen. Wüstenregionen wie etwa die Landschaften der Mongolei, Turkmenistan und der iranischen Hochebene im inneren und südwestlichen Teil von Asien, unterliegen einer extremen Trockenheit und sind geprägt von Dürreperioden. Durch die dort existierenden gewaltigen Gebirgsreliefs ist ein Eindringen der milden Meereswinde in den inneren Teil von Asien meist nicht möglich, was trotz der Lage in gemäßigten Breiten zur Entstehung von Wüstenregionen geführt hat. Das Klima auf dem Asientischen Kontinent ist auf Grund der unterschiedlichen Bedingungen, die in den verschiedenen Landschaftsstrukturen herrschen, ausgesprochen vielfältig.